Wer ist OVINHO?

Wie alles anfing:

Als im Jahr 1979 der zukünfige Student Jörg Richard Rekate dachte er müsse noch einmal einen großen Urlaub machen bevor er die schwierigen Zeiten des Studiums zu meistern hatte, lag er in zweierlei Dingen falsch: das Studium war nicht sooo anstrengend dass es keine Freizeit erlaubte ( Geographie mit Diplom abgeschlossen ) und Portugal sollte er noch des öfteren sehen, nicht nur dieses eine Mal. Damals lernte er unter ganz vielen freundlichen Menschen auch die zwei Brüder Jorge und José Luis kennen, mitsamt der Mutter und Ihrer Küche und den vollen Tellern und den Vater der immer nach Afurada zu den Fischern ging. Auf dem Weg dorthin noch schnell in der Kneipe dem jungen Deutschen noch einen vollen Eimer alten Brandys servieren und der Bica ( der kleine portugiesische Kaffee ) half ihm wieder auf die Beine bzw. zum Gleichgewicht bei 30° im Schatten in Vila Nova de Gaia. Nun gut der Anfang 1979 mit dem Motorrad,ein Jahr später mit dem Auto ( einer alten Heckflosse, die im check bei der Werkstatt unterwegs in Gladenbach demjenigen doch ein erstauntes Augenbrauenhochziehen entlockte als ihm auf seine Frage wohin es denn mit der Karre noch gehen sollte gesagt wurde "nach Portugal" - alle kamen zurück ! ), dann 1984 wieder mit dem Motorrad, 1985 als Passagier mit Werkzeugkiste mit dem Bus hin und mit 2 Oldtimern zurück, später dann mit Frau und Sohn auch zum Urlaub und verschiedene Aufenthalte meist im Norden...aber auch in Villa Nova del Milfontes oder San Pedro de Moel.

Ganz anders dann in 2005: die Chinesen hatten den Weltmarkt der Textilien samt den Textilmarkt der fleissigen Portugiesen plattgemacht, die chinese shops sprossen überall zwischen Melgaco und Sagres aus dem Boden ( und viele gingen dorthin einkaufen weil es billig war, die schlechte Qualität nahm man in Kauf ... ) und auch die Firma Catamaran meiner Freunde mit 7 Angestellten hatte extreme Probleme. Zwischendurch durfte ich als mittlerweile im Unix System doch ganz gut bewanderten Menschen bei einem Freund der Zwei in einer Halle mit 200 Nähmaschinen und einer Steuerung eines alten schweizer Unternehmens mittels des Unix Betriebssystemes versuchen mit Support am Telefon aus der Schweiz ... es klappte nicht, es war total verhauen, kaputtrepariert und meine Hilfe dort war vergeblich....  Auch mein Versuch einen onlineshop in 2005 für die Jungs aufzustellen, war aus verschiedenen Gründen nicht erfolgreich ( heute gehen 47% an Textilien zurück und zu Lasten des Verkäufers, was ein Irrsinn in vielen Belangen ! ), aber Jorge sagte den alles entscheidenden Satz zu mir: "Verkauf doch unseren Wein!"  .... Jörg Richard Rekate, mittlerweile 47 Jahre alt, erwiderte dass sie doch keinen Wein haben! Jorge meinte den portugiesischen Wein - und das verstand der Herr Rekate dann auch: der war damals schon ziemlich gut....!!!

Er erinnerte sich später an seine Portweinflaschen im Regal des Zimmers im Ludwig-Thoma Schülerheim zu Prien, den Weinkeller seines Großvaters mitsamt dessen leider hier auch aus verschiedenen Gründen  abgewirtschafteten Getränkehandels als Warnung ( Kemena in Minden gab es 20 Jahr vorher schon seit 125 Jahren ! ) und auch auf der Menukarte der Hochzeit seiner Eltern im Restaurant Froböse zu Minden ( später die Musicbox ... ) war schon Portwein zu lesen. Das alles war doch mehr ein Hinweis auf das kommende, meinen Sie nicht auch? In dieser Reihung sollte auch nicht unerwähnt bleiben, dass in 1976 der 3,99 DM günstige Mateus Rosé ganz vorteilhaft zu Zeiten der Oberstufe gekühlt ein wunderbares Getränk darstellte - auch für die Damenwelt kein schnödes Bier!

Fortan gab es auch noch andere Dinge ausser IT Maschinen und Motorrad: Das Lesen in Magazinen, auch portugiesischen und unseren hiesigen, Stöbern im Internet und alles mögliche zur Recherche des Sherlock Holmes des portugiesischen Weines als Vorbereitung war ein Muss der theoretischen Vorbereitung auf das Grosse, das Projekt. Ein startup würde heute gesagt werden, aber ohne Subvention und Kredit bitte, reine Eigenleistung! Praktische Trinkerfahrungen in Deutschland und der verfügbaren Weine in den verschiedensten Bezugsquellen ergaben ein diffuses Bild, aber dann gab es ja noch die Praxis:

So also einen Jeep gekauft, Toyota HZJ 80 mit OME Fahrwerk für die steilen Dourohänge ( ja war auch 1 -2 mal nötig ) und nach Portugal gereist, mit einer Kühlbox die auch für Medikamente zertifiziert war und auch Eis kühlen konnte! Profi eben ;-)

Der Jörg reiste umher, kaufte hier und dort, besuchte Weingüter, hatte Respekt vor den berühmten Namen wie Jorge Borges und fragte dann doch wo es zu Passadouro ging. Und der ihm noch unbekannte Jorge Borges zeigte ihm den Weg, großes Erstaunen natürlich als er zur Auslese an das Band trat und mir erklärte welches die schlechten Trauben seien! Ich hatte den Chef nach dem Weg gefragt, lustig war es schon.

Nun, ich hatte dann ein paar Kisten Passadouro im Auto und traf nette Menschen, es war Erntezeit und überall Trubel und mehr Bewegung im Tal als sonst wie ich später öfter feststellte! Und so kam ich auch in einen privaten Keller ( hatte nur nach dem Weg gefragt, wurde aber verhaftet zu reichlich Wein mit Schinken und Brot ) und hatte dann 5 Liter privaten Portwein im Gepäck, gefühlte 1,99 Promille und die Sonne ging unter, wohin ich wollte wusste ich nicht, egal war es. Dafür hatte ich auch viel Spass und am Ende der Fahrt nach 3 Wochen ein Auto voll mit:

5L Portwein, 90 L Olivenöl aus Vila Flor, 80 Kisten Wein zu 6 Flaschen, 60Kg besten Honig, meine Garderobe, die Kühlkiste und auch 4 Kisten Superbock für meinen Bruder, natürlich! Ich kroch mit 60km/h manche Steigung hoch und kam in Marburg nach 4 Tagen müde und heile an.

2007 war ein heisses Jahr in vielerlei Beziehungen: ich war mit meiner Partnerin ( LAG ) wieder in Portugal, wieder mit dem HZJ 80 Jeep, wieder voll beladen zurück. Wir hatten tolle Winzer besucht und unsere Erfahrungen gesammelt, es konnte losgehen! "Baby, Dein Geschäft gefällt mir! Wir sollten das zusammen machen.", so ihre Aussage.  Ein Ladengeschäft wurde gesucht und gefunden. Sie wollte mich dann leider bei der Gründung mit 51% "Bestimmeranteile in Allem" "etwas" bevorteilen, da war die Liebe und das Geschäft dann schnell erloschen und vorbei.  Die Tätigkeit als freiberuflicher IT Consultant hatte zufällig auch ihr Ende ( der englische Boß Dan kündigte den Vertrag der IT Tätigkeit am Telefon ) und er beschloss "wenn nicht jetzt, wann denn dann?". Folglich mietete der Herr Rekate das Geschäft und eröffnete OVINHO zum 1.12.2007. Freunde und Nachbarn halfen bei der Renovierung und auch die ersten Tage beim Verkauf ( er musste noch den letzten Vertragspflichten in der IT nachkommen). Das Weihnachtsgeschäft und viele neugierige Menschen ( "Wie, nur Portugal?" ) kamen und eine spannende Zeit begann.

Nach 4 Monaten fing die Zeit der Doppeltätigkeit wieder an, IT und OVINHO. Mit gutem Wein oder Port oder Kaffee ist so mancher Kollege versorgt worden! Die nächsten 10 Jahre war oft der abendliche Besuch im Geschäft und die Kundenpflege am Wochenende ein Gerüst zum Aufbau des Handels mit Produkten aus Portugal. Immer wieder gab es auch Pausen zwischen den Verträgen und so die Möglichkeit der 100% Portugal Fokussierung.

Eine unabhängige Selbständigkeit dank der Einnahmen aus der IT, ein Wolfgang Steinberg im Geschäft als Kenner des Weines neu im OVINHO, immer besser werdende Geschäftszahlen, der Umzug des Lagers zu einem tollen Partner mit der Spedition Heppe und der Familie Spreyer, ein neuer Online Shop und die Weinreisen nach Portugal führten zu steigender Bekanntheit auch mit internationalen Kunden.

Die Ovinho Sommerfeste fanden seit 2008 mit Ausnahme 2017 immer statt, legendäre Live Bands und ein bunter Mix an Gästen waren garantierrt, auch das Wetter war bis auf 2014 immer top!

2013 und 2014 fanden die ersten Weinreisen nach Portugal statt: tolle Erlebnisse sind bei den Gästen sicherlich unvergessen!

Im Jahre 2014 wurde das OVINHO von der staatlich portugiesischen Organisation Vini Portugal zum Importeur des Jahres gewählt, der Einsatz für das Land Portugal bekam hier eine erste große Wertschätzung.

Seit 2016 beliefert das OVINHO viele sehr gute Restaurants und Fachhändler in Deutschland - Portugal ist in vieler Munde!

Und im Januar 2017 wurde dann das Tuch über die IT gelegt.

Obrigado!

Paulo Laureano, AB Wines, Julia Kemper, SHARISH GIN, Montalegre, Casca Wines, Herdade Maroteira: dies sind einige Produzenten aus Portugal die wir als Vertreter in Deutschland führen.

Wir gratulieren Antonio Macanita zur Wahl des Weinmachers 2016 in Portugal!!

Herzlichen Glückwunsch dem Weinmacher von Fita Preta, Herdade do Maroteira und den Sexy Weinen!

 

 



Wir freuen uns auch über Ihren Besuch im Ladengeschäft in Marburg an der Lahn!
 Für Sie versenden wir ab 80 € versandkostenfrei in Deutschland (sonst 6,90 €) und zu sehr guten Konditionen zu unseren Nachbarn europaweit !
  

  Ganz so wie früher: 
  Der Kunde ist König in einem der bestsortierten Fachgeschäfte für Wein aus Portugal in         Deutschland. Der Feinschmecker hat uns im Mai 2012 damit geehrt: Das Ovinho gehört zu den besten Weingeschäften in Deutschland! Das freut uns natürlich sehr! Denn wir importieren 90% unserer Weine direkt aus Portugal und können so auf Ihre Wünsche eingehen und auch seltene Stücke für Sie aufspüren.  

Ihr Jörg Rekate

Zuletzt angesehen